Topografische Karten

Merkmal von Topokarten sind die Höhenlinien

Topografische Karte, topographische Landkarte Österreich Topo-Karte mit Höhenlinien

Topografische Karten bilden die Erdoberfläche möglichst detailgetreu ab. Wesentliche Bestandteile topographischer Karten sind die Oberflächenformen, aus denen die Höhenlinien abgeleitet werden können.

Seit 1987 besitzt Österreich eine das gesamte Bundesgebiet abdeckende Geoidkarte. Diese hat eine Genauigkeit im Dezimeterbereich und stützt sich im wesentlichen auf einem Netz von etwa 700 Vermessungspunkten mit einem mittleren Punktabstand von ca. 15 km. In naher Zukunft ist geplant ein noch wesentlich engmaschigeres Netz auf der Grundlage eines hochauflösenden Höhenmodells zu erstellen.

Für Österreich liegen Höheninformation in 11 Rasterweiten für das gesamte Bundesgebiet vor. Der gröbste Raster (R11) teilt eine Fläche von 1° x 1° im Verhältnis 3:5 (20' x 12'). Ein Element im feinsten Raster (R1) entspricht einer Größe von ca. 22 m x 24 m, womit auch im extremen Hochgebirge das Auslangen gefunden wird.

Neben Angaben zum Gewässernetz, Vegetation, Gesteinsuntergrund können die Landkarten themenspezifische Informationen erhalten. Für den Outdoor- und Freizeitbereich findest du zB das Wegenetz und Schutzhütten auf der Karte eingezeichnet. In der ÖK50 sind alle Toponyme der Datenbank GEONAM Österreich enthalten. Hier ein Auszug aus den Informationen (Toponyme):

 

Geographische und topographische Informationen

■ Landschaftsnamen: wie Kontinente, Regionen, Landstriche

■ Verwaltungseinheiten: Staaten, Gliedstaaten, Provinzen, Bezirke, Gemeinden

■ Landnamen bis hin zu einzelnen Parzellen, Fluren, Gefilde

■ Flurnamen (allgemein) wie zB unbewohnte Landschaftselemente

■ Gebirgszüge, Berg- und Hügelländer, Bergspitzen, Täler
■ Wälder, Auen, Wiesen und Äcker, Parks, und land- und forstwirtschaftliche Formen

■ Geländeformationen wie Berge und Hügel, Gipfel, Felsen, Steine

■ Gewässernamen, Flüsse, Bäche, Kanäle, Seen, Teiche, Weiher, Tümpel

■ Siedlungen, Städte, Dörfer, Ortsteile, Siedlungs- und Wohnplätze, Einzelgehöfte

■ Gebäudenamen, Schutzhütten, Biwakschachtel, Burgen, Schlösser, Wohngebäude

■ Verkehrswege, Straßennamen, Eisenbahnstrecken, Verkehrsbauwerke usw.

Österreichische Karten (ÖK)

Österreichische Karte ÖK (BEV) Die ÖK ist das amtliche (topografische) Kartenwerk Österreich

Die Österreichische Karte 1:50 000-UTM ist das topographische Grundkartenwerk Österreichs und wird seit August 2011 vom Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) gemeinsam mit dem Institut für Militärisches Geowesen (IMG) des Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport (BMLVS) herausgegeben und inhaltlich mit einem zusätzlichen militärischen Aufdruck versehen.

 

Systematische Grundlage hinsichtlich Projektion, Blattschnitt und Bezeichnung ist das weltweit standardisierte "Universale Transversale Mercator (UTM) - System". Die Karten sind mit UTM-Gitter ausgestattet, das Bundesmeldenetz (modifiziertes Gauß-Krüger-Netz) ist im Kartenrahmen angerissen.

 

Verwendungszweck der Landkarten

■ Regionale Übersichtskarte (Bundesländerkarte)

■ Wanderkarten
■ Planungsgrundlagen
■ Grundlage für thematische Anwendungen
■ Forstübersichtskarten
■ Trassenstudien bei Straßen- und Bahnprojekten
■ Grundlage zur Datenerfassung
■ Informationsebene im GIS (KM 200, 50)

Österreichische Karte 1:50 000-UTM

Österreichische Karte 1:50 000-UTM, ÖK50-UTM Österreichische Karte 1:50 000-UTM im ÖTK-Alpinshop erhältlich

Die Österreichische Karte 1:50 000-UTM ist das topographische Grundkartenwerk Österreichs. Systematische Grundlage ist das weltweit standardisierte "Universale Transversale Mercator (UTM) - System". Die Karten sind mit UTM-Gitter ausgestattet. Das Bundesmeldenetz (modifiziertes Gauß-Krüger-Netz) ist im Kartenrahmen angerissen. Sie ist inhaltlich identisch mit dem Kartographischen Modell 1:50 000-Raster (KM50-R).

 

Österreichische Karte 1:25 000V-UTM

Österreichische Karte 1:25 000V-UTM, ÖK25V-UTM Österreichische Karte 1:25 000V-UTM im ÖTK-Alpinshop erhältlich

Die Österreichische Karte 1:25 000V-UTM ist die vergrößerte "V"-Ausgabe der Österreichischen Karte 1:50 000-UTM. Sie wird zeitgleich mit der Herausgabe eines neuen ÖK50-UTM Blattes aufgelegt und ist für ganz Österreich erhältlich. Das durch die Vergrößerung entstehende Kartenformat macht es notwendig, die Fläche einer ÖK50-UTM in vier Teilen auf zwei Kartenblättern abzubilden. Dabei wird der Inhalt der ÖK50-UTM in eine West- und Osthälfte geteilt und jeweils die Nordhälfte auf der Vorderseite und die Südhälfte auf der Rückseite eines Kartenblattes - mit Überlappung - gedruckt.

 

Österreichische Karte 1:200 000 (Bundeslandkarte)

Österreichische Karte 1:200 000 Bundesland, ÖK200 Österreichische Karte 1:200 000 Bundesland-Karte im ÖTK-Alpinshop erhältlich

Die österreichischen Karten 1:200 000 (Bundesländerkarten) decken jeweils die Fläche eines österreichischen Bundeslandes benutzerfreundlich auf einem Kartenblatt ab, auf Grund der großen Ausdehnung einzelner Bundesländer zum Teil auf Vorder- und Rückseite. Die ÖK200-BLK wird als topographische Landkarte mit Straßenaufdruck und den Grenzen der Verwaltungsbezirke angeboten. Das Bundesland Wien ist im Blatt Niederösterreich enthalten.

 

Österreichische Karte 1:250 000

Österreichische Karte 1:250 000, ÖK250 Österreichische Karte 1:250 000 im ÖTK-Alpinshop erhältlich

Die Österreichische Karte 1:250 000 (ÖK250) ist ein neues Kartenwerk, das in Kooperation zwischen dem Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) und dem Institut für Militärisches Geowesen (IMG) des Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport (BMLVS) herausgegeben wird.

 

Die ÖK250 - durch kartographisches Generalisieren von der ÖK200-BLK abgeleitet - ist eine topographische Übersichtskarte mit Geländedarstellung durch Höhenschichtlinien, Felsdarstellung und Reliefschummerung. Weitere Inhalte sind eine flächenhafte Siedlungsdarstellung, das Gewässernetz, das Verkehrswegenetz und geographische Namen von Siedlungen und wichtigen Objekten. 

 

Da es sich bei dieser Karte auch um eine offizielle Militärkarte handelt, werden zusätzliche Informationen über Verbindungsbedeutung, Straßenbreiten, Engstellen, eingeschränkte Brückenbelastbarkeit und Durchfahrtshöhen, sowie außergewöhnliche Steigungen und Standorte von Krankenhäusern dargestellt.

 

Österreichische Karte 1:500 000

Österreichische Karte 1:500 000, ÖK500 Österreichische Karte 1:500 000 im ÖTK-Alpinshop erhältlich

Die Österreichische Karte 1:500 000 bildet das gesamte Bundesgebiet auf einem Kartenblatt ab. Es sind zwei verschiedene Ausgabevarianten, eine topographische (gedruckte Karte) und eine politische (Plot) Ausgabe, erhältlich.

 

Ergänzend dazu gibt es das amtliche Namenverzeichnis zur ÖK500. Hier findest du eine alphabetische Zusammenstellung aller in der Österreichischen Karte 1:500 000 enthaltenen Namen mit einer beigefügten Indexierung. Diese Indexierung ist dem geographischen Gradnetz der ÖK500 angepasst. Die zwischen den Breitenkreisen liegenden Streifen werden mit Buchstaben und die meridionalen Streifen mit Zahlen bezeichnet. Die Beschriftung des Suchgitters erfolgt am Kartenrahmen. Auf diese Weise sind ca. 8.000 Namen erfasst. Das Namenverzeichnis zur Österreichischen Karte 1:500 000 ist sowohl für die topographische als auch  politische Ausgabe mit Suchgitter zu verwenden.

Gebietskarten 1:50 000 bzw. 1:25 000

Gebietskarten 1:50 000 bzw. 1:25 000, GK50-25 Gebietskarten 1:50 000 bzw. 1:25 000 im ÖTK-Alpinshop erhältlich

Die Gebietskarten 1:50 000 und 1:25 000 werden durch die entsprechenden Ausschnitte der Österreichischen Karte 1:50 000 (ÖK50) zusammengesetzt.

 

Die Wanderkarte Schneeberg und Rax (ÖK25-S/R) im Maßstab 1:25 000 besitzt den höchsten Informationsgehalt und Detailreichtum unter allen staatlichen topographischen Karten. Die Karte ist mit einem erweiterten thematischen Aufdruck speziell für Bergsteiger und Wanderer ausgestattet, der neben dem üblichen Wegmarkierungsaufdruck auch Klettersteige, Bushaltestellen und Parkplätze beinhaltet.

 

Die Umgebungskarte Wien (ÖK50-Wien) im Maßstab 1:50 000 eignet sich besonders für den Einsatz als Wanderkarte, da neben dem Straßenaufdruck auch die Wegmarkierungen beinhaltet sind.

 

Maßstabsbereich

■ 1:25 000 Schneeberg und Rax

■ 1:50 000 Wien Umgebung

 

Letzte Änderung 17.10.2013

 

Landkartenpapier

Das Besondere am Landkartenpapier

Landkartenpapier Besondere Eigenschaften von Landkartenpapier

Alle neu erscheinenden Topographischen Karten des BEV werden auf einem speziellen Landkartenpapier gedruckt, welches der Norm (DIN 6728) entsprechend besondere Eigenschaften aufweist. Diese Eigenschaften bewirken bei extremen Beanspruchungen im Outdoor- und Freizeitbereich eine lange Lebensdauer.

 

Hohe Dimensionsstabilität

Dimensionsstabilität auch bei Veränderung der relativen Luftfeuchtigkeit und durch

Feuchtigkeitseinwirkung. Beim Einsatz im Freien darf kaum ein Verzug oder ein Wellen des Kartenblattes eintreten.

 

Hohe Reißfestigkeit und hohe Nassreißfestigkeit

Ein Regenguss macht den Karten nichts aus. Auch nach vollständiger Durchtränkung mit Wasser ist noch mind. 20% der mechanischen Festigkeit vom lufttrockenen Zustand gegeben.

 

Hohe Falzzahl

Das Landkartenpapier kann mehr als 800 mal an der gleichen Stlele gefalzt werden, bevor es zerreißt.

 

Undurchsichtigkeit

Diese Opazität ist für Landkartenpapiere wichtig, um von beiden Seiten bedruckt werden zu können.

 

Umweltschonend

Die Papiere werden ohne Elementarchlor gebleicht. Mit diesem Verfahren

verhindert man, dass halogenorganische Verbindungen freigesetzt werden.

 

Archivbeständigkeit

Die hohe Archivbeständigkeit des Landkartenpapiers wird durch eine von sauren Bestandteilen freie Papierherstellung sowie durch erstklassige Primärfaserrohstoffe geschaffen.

 

Bezeichenbarkeit

Die Oberfläche des Landkartenpapiers lässt sich einwandfrei bezeichnen.

 

Historische Karten Österreichs

Historischer Kataster - Urmappe Historischer Karten auf Anfrage im ÖTK-Alpinshop erhältlich

Im Landkartenarchiv des BEV werden unterschiedliche historische Landkarten verwaltet sowie ältere Ausgaben des aktuellen Verlagsangebotes archiviert, wie zum Beispiel die Originalmappe des Franziszeischen Katasters (Urmappe, 1817 - 1861). Sie ist ein handkoloriertes Originalzeichenblatt aus handgeschöpftem Papier, auf dem die Grundstücks- und Kulturgrenzen der damaligen Monarchie in entsprechender Farbanlage im Maßstab 1:2 880 dargestellt sind. Diese Mappe gilt als Kulturgut im Sinne der Haager Konvention.

Verwendungszweck historischer Landkarten

■ Erhebung von historischen Daten
■ Wissenschaftliche Zwecke
■ Klärung von Grenzstreitigkeiten
■ Dokumentation der Ortsbildentwicklung im Laufe der Jahrhunderte
■ Dekorationsobjekt

Quelle und Bildnachweis: © BEV