Alles was recht ist

Kommunikationsstrategie

Die von uns bevorzuge Kommunikationsstrategie ist einfach erklärt: Es ist das persönliche Gespräch, das uns verbindet. In Augenhöhe mit unseren Mitgliedern erfahren wir im Minutentakt, wo der Schuh drückt oder wo sich unsere Mitarbeiter und Funktionäre besonders ausgezeichnet haben. Es ist die einzige, resourcenschonendste Möglichkeit, gemeinsam etwas zu bewegen.

Neue Medien vs Natur pur

Unsere Schutzhütten sind teilweise so abgelegen, dass die Kommunikation mit der Außenwelt unmöglich ist. Hier hilft nur Zusammenrücken und sich auf die Stärken beschränken, die jeder Einzelne mit sich bringt. Es ist der Wille gemeinsam etwas für unsere Umwelt zu tun. Auch unseren Kindern zuliebe. Viele davon sitzen in diesem Augenblick vor dem PC. Nimm dein(e) Kind(er) an der Hand und komm' zum ÖTK. Du wirst sehen wie das Kinderherz plötzlich zu Blühen beginnt. Probier's gleich aus!

Social Media

Wir wollen uns grundsätzlich nicht mit Social-Media-Networks auseinandersetzen. Nicht weil wir im Zeitalter der Transparenz die Angst vor Reputationsschäden durch Kritik und schlechten Nachrichten haben. Sondern weil uns solche Dinge wertvolle Zeit kosten, die wir lieber gemeinsam in der Natur statt im virtuellen Raum verbringen. Unserer Umwelt gehört nämlich die ganze Aufmerksamkeit! Der ÖTK distanziert sich daher ausdrücklich von Inhalten auf Social-Media-Networks und Blogseiten, die in Verbindung mit dem ÖTK gebracht werden.

Markenname und Verlinkung

Natürlich will auch der ÖTK seinen Mitgliedern entgegenkommen, die uns Anfragen bezüglich der Verwendung unseres Namens oder des Logos auf ihren Websites zukommen lassen. Dabei ist aber zu beachten, dass das Ansehen des ÖTK als objektiver und unabhängiger Alpinverein geschützt wird. Viele Anfragen müssen wir ablehnen, weil auf den entsprechenden Websites der Eindruck entsteht, dass sie vom ÖTK unterstützt werden oder anderweitig mit uns in Verbindung stehen. Dies gilt auch dann, wenn Namensbestandteile, Logos, Webseiten, Screenshots oder andere charakteristische Merkmale wie die geschützten Markenamen (ÖTK oder Bergwelt) mit uns in Verbindung gebracht werden. Daher benötigst du in allen Fällen eine ausdrückliche schriftliche Genehmigung des ÖTK - Zentrale Wien.

Newsletter

Opt in

Das Verbot von Massenmails gilt nach § 107 Abs. 2 TKG generell, wenn keine vorherige Zustimmung (Opt in) vorliegt, und zwar unabhängig davon, ob die E-Mail werbenden Inhalt hat. Die Newsletter des ÖTK sind grundsätzlich auch bei werbendem Inhalt unproblematisch, wenn du selbst die Zusendung beantragst und damit dieser zugestimmt hast.

 

Unerwünschte Post

Anders sieht dies bei Mitteilungen aus, die dich ungefragt erreichen und nicht mit der Endung unseres Domainnamens oetk.at enden. Solltes du unerwünschte Post erhalten, zB Aussendungen von Free-Mail-Anbietern (wie GMX, Hotmail oder Yahoo), privaten E-Mail-Adressen oder Zusendungen ohne deine ausdrückliche Zustimmung, kontaktiere uns umgehend.

Verwendung deiner Daten im Unglücksfall

Handys können Leben retten. Egal ob damit Hilfe angefordert wird oder das Handy geortet wird. Du kannst uns ermächtigen, deine Daten (Name, Geb-Datum und Handy-Nummer) zu verwenden, soweit dies zur Hilfeleistung beim Auffinden im Unglücksfall und zur Information von Angehörigen notwendig ist. Die Daten werden im Unglücksfall an Organisationen des öffentlichen Bereiches (zB Polizei, Bergrettung, ÖAMTC-Flugrettung) übermittelt. Selbstverständlich werden die Daten wieder gelöscht, wenn sie für die Erfüllung des konkreten Zwecks nicht mehr benötigt werden. [mehr]

Du kannst sicher sein

Du erkennst unsere Mitarbeiter, Sektionen und Hütten am einheitlichen Auftritt. Diesbezüglich findet zur Zeit eine groß angelegte Initiative statt. Die Domain-Endung ist oetk.at. Unsere E-Mail-Adressen, die so aussehen name@oetk.at, weisen eine einheitliche Signatur auf. Abweichungen davon tolerieren wir schon aus Sicherheitsgründen nicht. Denn du musst Gewähr haben, dass dein Kommunikationspartner der ÖTK ist.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt