Nachtwandern

Nachtschwärmer aufgepasst!

Wanderungen in der Nacht sind immer ein Erlebnis. In der Dunkelheit der Nacht, wenn die Augen kaum mehr Umrisse erkennen können, werden die anderen Sinnesorgane geschärft, so dass Geräusche oder auch Gerüche deutlich intensiver wahrgenommen werden. Zudem bietet die Nachtwanderung einen gewissen Nervenkitzel, da sich viele Menschen in der Dunkelheit etwas gruseln und die Wanderung so noch intensiver wahrnehmen.

 

Unsere Nachteulentouren beleben die Sinne

Unsere "Nachteulentouren" bieten gleichzeitig aber auch die Möglichkeit, die Natur noch intensiver wahrzunehmen und völlig neue Eindrücke zu sammeln. In der Dunkelheit lassen sich beim Nachtwandern beispielsweise andere Tiere beobachten als am Tage, so dass eine Nachtwanderung auch für Kinder sehr interessant sein kann. Sie erleben beim Nachtwandern beispielsweise im Wald, am Wasser oder aber am Feldrand viel Neues, das für lange Zeit prägt.

 

Was benötige ich zum Nachtwandern?

Damit dir die Dunkelheit bei unseren Abenteuern nicht im Weg steht, solltest du gute Freizeitschuhe mit rutschfester Sohle, Regenschutz, Getränk, Reflektorband mit Klettverschluss und natürlich eine Taschen- oder Stirnlampe mitnehmen. Komm in den ÖTK-Alpinshop und lass dich beraten.

 

Lainzer Höhenzüge …

Rund um den Wilden Berg

Nachteulentour mit dem ÖTK Ist das der "weiße Mann"? Nervenkitzel beim Nachtwandern

Zu Beginn geht’s entlang des Planetenwanderweges. Errichtet wurde der Planetenwanderweg vom Österreichischen Astronomischen Verein entlang der Tiergartenmauer des Lainzer Tiergartens. Dann schwenken wir Richtung Wilden Berg, wo wir Gräben und Hügel aus den Stellungen des 2. Weltkrieges entdecken. Am wilden Berg befand sich ein seit 1834 verwendeter Schießplatz für die beiden Kasernen in Mauer.

Tour: Frühlingswanderung durch einen etwa 150 bis 200jährigen Baumbestand aus Eichen und Hainbuchen. Bei unserer Wanderung beobachten wir das Erwachen der Natur in der Pflanzen – und Tierwelt. Taschenlampe erforderlich

Leitung: Andrea Zacherl

Dauer: ca. 1½ - 2 Stunden, anschließend Abendausklang beim Heurigen Wiltschko

Teilnehmerzahl: mind. 6, max. 15 Teilnehmer

Führungsbeitrag: € 5,–

Treffpunkt: 18:50 Uhr, Treffpunkt vor dem Heurigen Wiltschko, Wittensteinstraße 143 (56 A Station Nästelbergergasse, 3 min bergauf) Parkplätze entlang und am Ende der Wittgensteinstraße.

Tour Termin Uhrzeit
7NTE01 Mi   10.05.2017 19:00-21:00 Uhr

Abendstille überall …

Sommersonnenwende am Hermannskogel

Habsburgwarte bei Nacht

Die historische Habsburgwarte wurde vom ÖTK gebaut und hat schon 127 Jahre und zwei Weltkriege überstanden.

Tour: Stimmungsvolle Abendwanderung zum Hermannskogel, der mit 542 m der höchste Punkt des Gemeindegebiets von Wien ist. Auf seinem Gipfel war bis 1918 der Fundamentalpunkt im Vermessungsnetz Österreich-Ungarns. Auf der Aussichtswarte stoßen wir auf die Sommersonnenwende an und genießen den Blick über Wien, bis Sonnenuntergang. Danach geht’s abwärts, zuerst die Wendeltreppe, dann durch den Mischwald zurück zum Ausgangspunkt.

Leitung: Andrea Zacherl

Dauer: ca. 2-3 Stunden, mit Sektumtrunk auf der Habsburgwarte

Teilnehmerzahl: mind. 6, max. 15 Teilnehmer

Führungsbeitrag: € 8,– (inkl. Sektumtrunk)

Treffpunkt: 18:50 Uhr Parkplatz beim Griaß di a Gott Wirt, Kreuzung Höhenstraße / Sieveringer Straße.

 

Tour Termin Uhrzeit
7NTE02 Do   22.06.2017 19:00-22:00 Uhr

Romantische Nachttour

Schafberg und Michaelerberg

Die magischen Kräfte des Mondes begleiten uns

Währing wird von zwei langgestreckten Höhenrücken eingeschlossen, die sich von Nordwesten nach Süden erstrecken und das Tal des Währingerbaches bilden.

Tour: Der großteils mit Wald bedeckte Schafberg ist mit 390 Metern Höhe auch die höchste Erhebung Währings, wir genießen den Wienblick und wandern über sanfte Höhenrücken wieder retour. Nach dem Abstieg lassen wir den Abend bei einem Wirten oder Heurigen ausklingen.

Leitung: Andrea Zacherl

Ausrüstung: Wanderschuhe, Regenschutz, Taschen- oder Stirnlampe nicht vergessen!

Dauer: ca. 1½-2 Stunden, anschließend Abendausklang beim Heurigenbesuch oder Gastwirtschaft, je nach Ziel, Wetter oder Laune

Teilnehmerzahl: mind. 6, max. 15 Teilnehmer

Führungsbeitrag: € 5,–

Treffpunkt: 18:50 Uhr, Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

 

Tour Termin Uhrzeit
7NTE03 Do  27.07.2017 19:00-21:00 Uhr

Wienblick vom Leopoldsberg

Hast du Wien schon bei Nacht geseh'n

ÖTK Nachtwandern, Wien bei Nacht Lichtermeer bis zum Horizont

Am Leopoldsberg, wo die letzten Alpenausläufer in Wiens Norden steil zur Donau abfallen, zeugen Funde von einer Höhensiedlung bereits in prähistorischer Zeit. Im 12. oder 13. Jahrhundert wurde hier auf 425 Metern Seehöhe eine erste hölzerne Befestigung erbaut, von der aus weite Teile des Wiener Beckens zu überblicken waren.

Tour: Lustwandelnd promenieren wir auf den Spuren der ersten Siedler Wiens bei herrlichem „Wien bei Nacht“-Blick. Im Anschluß geht´s zum Kahlenbergerdorf, wo wir den Abend gemütlich beim Heurigen beschließen.

Leitung: Andrea Zacherl

Dauer: ca. 1½ - 2 Stunden, anschließend Abendausklang beim Heurigenbesuch oder Gastwirtschaft, je nach Ziel, Wetter oder Laune

Teilnehmerzahl: mind. 6, max. 15 Teilnehmer

Führungsbeitrag: € 5,–

Treffpunkt: 18:50 Uhr, Treffpunkt Parkplatz Bloschgasse, Kahlenbergerdorf (Buslinie 239 von Heilligenstadt Ri Maria Gugging, Haltestelle Kahlenbergerdorf)

 

 

Tour Termin Uhrzeit
7NTE04 Mo   28.08.2017 19:00-21:00 Uhr

Wienerberger G´schichten

Historischer Wienerberg

ÖTK Nachteulentour mit Singles wandern Der mystische Wald verschluckt uns

Die Geschichte des Wienerberges ist geprägt durch die lange Tradition der Ziegelwerke. Bereits die Römer haben das Gebiet zur Ziegelgewinnung genutzt. Maria Theresia ließ 1775 am Wienerberg die erste staatliche Ziegelei errichten. Um 1820 wurde die Ziegelfabrik am Wienerberg zur größten Europas.

Tour: Das Erholungsgebiet Wienerberg wurde nach einem städtebaulichen Ideenwettbewerb und einem Landschaftsplan von der Stadt Wien in den 1980er-Jahren geschaffen. Im einwohnerreichsten Bezirk Wiens entstand ein charakteristisches und stadtökologisch wichtiges Biotop. Wir erwandern die Wälder, Teiche und Wiesen und genießen die Herbststimmung.

Leitung: Andrea Zacherl

Dauer: ca. 1½ - 2 Stunden, anschließend gemütlicher Abendausklang in einer  Gastwirtschaft, je nach Ziel, Wetter oder Laune

Teilnehmerzahl: mind. 6, max. 15 Teilnehmer

Führungsbeitrag: € 5,–

Treffpunkt: 18:50 Uhr, Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

 

Tour Termin Uhrzeit
7NTE05 Mi   04.10.2017 19:00-21:00 Uhr

Wanderung mit Gansl-Essen

Fuchs, du hast die Gans gestohlen …

Mit Single wandern, Nachteulentour ÖTK Fuchs auf Gansljagd

Tour: Wir erkunden den neu geschaffenen Wienerwald „Nord“, genannt Norbert-Scheed-Wald in der Donaustadt mit rund 1.000 Hektar Fläche. Eine bunte Vielfalt aus lichten Wäldern, Steppen, Wiesen, Äckern, Gewässern erwandern wir ausgehend von der U2-Station Aspern Nord. Im Anschluß genießen wir unser vorbestelltes Gansl beim Dorfheurigen in Breitenlee – bitte Anmeldeschluß beachten!
Option nur Essen: Solltest du die Tour nicht mitmachen wollen und nur zum Ganslessen kommen, bitte bei der Anmeldung bekanntgeben.
Ausrüstung: Stirn- oder Taschenlampe nicht vergessen (im ÖTK-Alpinshop findest du eine große Auswahl an Stirnlampen und Taschenlampen)

Leitung: Andrea Zacherl

Dauer: ca. 1½ - 2 Stunden, anschließend Abendausklang beim Heurigen, ein knuspriges Gansel könnte auf uns warten, muss aber zeitgerecht vorbestellt werden.

Teilnehmerzahl: mind. 6, max. 15 Teilnehmer

Führungsbeitrag: € 5,–

Treffpunkt: U2 Station Aspern Nord, 18:50 Uhr, retour mit dem 24A zur U1 oder mit dem 97A zur U2.

Tour Termin Uhrzeit
7NTE06 Do  16.11.2017 19:00-21:00 Uhr

Das Gansl muss vorbestellt werden, daher verlässliche Anmeldung bis 10.11.2017

Das könnte dich auch interessieren …

Spezielle Taschenlampen

für Wildbeobachtung und Kartenlesen

 

Im ÖTK-Shop erhältst du spezielle Taschenlampen mit rotem und grünem Licht. Haarwild kann das grüne Licht nicht wahrnehmen. So greifst du nicht in das Leben der Tiere ein. Rot eignet sich gut zum Kartenlesen in der Nacht, da es das Rhodopsin nicht abbaut. Im menschlichen Auge ist das Rhodopsin in den Stäbchen der Netzhaut für das Hell-Dunkel-Sehen verantwortlich. So bleibt die Nachtsichtigkeit trotz Taschenlampenlicht erhalten.

 

ÖTK-Alpinshop