Volles Programm für 2016

Gratis! Neue Ausgabe "Bergwelt" im ÖTK-Alpinshop erhältlich

Die neue Ausgabe "Bergwelt 2016" ist vollgepackt mit 300 Kursen und geführten Touren für über 20 Freizeitsportaktivitäten. Als ÖTK-Mitglied bekommst du das Magazin gratis nach Hause geliefert. Du erhältst ein kostenloses Exemplar auch im ÖTK-Alpinshop in der Bäckerstraße 16, nur 5 min. vom Stephansdom. Komm vorbei!

Mit dem ÖTK den Winter genießen

Die ruhige Jahreszeit eignet sich perfekt für Skitouren

Winter wandern Schneeschuh, Schitour, Skitouren geführt Geführte Schitour mit dem ÖTK am Göller

Was tun im Winter? Lass dich von unserem neuen Kursprogramm inspirieren.

 

Winterprogramm (Geführte Touren und Kurse)

Lawinengefahr am Wetter erkennen

Vermeide typische Gefahrensituationen

Neuschnee

Nach einer längeren Schneefallpause trifft der zweite (relevante) Schneefall auf eine Altschneedecke. Wegen der schlechten Bindung entsteht im Zwischenraum eine Schwachschicht, die Tourengehern zum Verhängnis wird. Diese Schneebretter sind für 95 Prozent der tödlichen Lawinenunfälle verantwortlich.

Bodennahe schwache Schneeschicht

Kalt auf warm, warm auf kalt. Ursache ist das komplexe Wechselspiel von Temperatur, Feuchtigkeit und Wärmeeinstrahlung – vorallem im Frühling. Auf der Altschneedecke bildet sich durch die Kälte Schwimmschnee. Darauf fällt Neuschnee oder durch Wind verfrachteter Schnee. Diese Schneearten binden sich kaum.

Triebschnee, Schneeverfrachtungen

„Der Wind ist der Baumeister der Lawinen“! Egal, ob es nach oder während des Schneefalls windig ist, die Verfrachtungen lassen zB Wechten und Dünen entstehen. Ist der Schnee kalt, ist es umso gefährlicher. An exponierten Stellen (Bergkämmen, Übergängen usw.) ist der Schneeaufbau noch ungünstiger.

Nassschnee (Tauwetter, Regen)

Starke Sonneneinstrahlung (im Frühjahr) führen zu oberflächlicher Schmelze, auch Regen führt der Schneedecke in kurzer Zeit große Wassermengen zu. Zusätzliches Gewicht lastet auf der Schneedecke. Das Wasser zerstört die Bindung der Schneekristalle. Es bilden sich Wasserkanäle, die Verbindung bricht.

Gleitende Schneedecke, Rissbildung

Auf glatten Hängen sind oft breite Risse in der Schneedecke sichtbar („Gletschermaul“ oder "Fischmaul"). Bei Gleitschneelawinen rutscht die gesamte Schneedecke auf glattem Untergrund wie Gras oder Felsplatten ab. Dazu muss die unterste Schneeschicht direkt am Übergang zum Boden feucht sein. Gleitschneelawinen gehen zu jedem Tageszeitpunkt und oft auch ohne Belastung ab.

Aktuelle Lawinenlage in den Alpen

Lawinenlage Österreich: www.outdooractive.com

Was tun am Wochenende?

Mehr als 50 Freizeitsportaktivitäten für jedes Wetter